Auf sandig-samtenen Reitwegen

Das schätzen Champions ebenso wie Reitneulinge: die sandigen Wege, die sich für Pferdehufe samten anfühlen. Sie sind noch nie im Sattel gesessen? Dann werden Sie auf einem der familiär geführten Reiterhöfe die Welt vom Rücken eines Pferdes aus neu erleben. Sie lernen den Umgang mit dem sanften Vierbeiner, wagen den ersten Ausritt, erleben den Rhythmus im Trab und Galopp. Fortgeschrittene belegen Kurse im Dressur-, Spring- oder Westernreiten. (Adressen siehe Infothek)

Sie haben ein eigenes Pferd? Dann gönnen Sie ihm und Ihnen Urlaub beim Wanderreiten durch Wälder, Wiesen, vorbei an Flussläufen und Seen. Der Arbeitskreis „Wanderreiten im Wendland“ hat Routen für Mehrtagesritte ausgearbeitet, Raststationen mit Paddocks und Übernachtungsmöglichkeiten für Pferd und Reiter inklusive. Auch begleitete Wanderritte können gebucht werden.

Übrigens: Das Pferd ist Wappentier des Landes Niedersachsen, das ein pferdefreundliches Reitrecht hat. Es erlaubt das Reiten auf allen Wegen, die ganzjährig befahrbar sind und auf denen es nicht ausdrücklich verboten ist.

TIPP:

www.wanderreiten-im-wendland.de
Geführte Eselwanderungen:
www.eselbegegnungen.de
Pauschale „Fasten und Reiten“:
www.pferdeschulze.de
Viele Informationen über Reiten
und Kutschfahrten unter
www.wendland-elbe.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.