. . . wo Reiten Spaß macht

Reiten wendland

Reiten im Wendland ist ein Eldorado für Wander- und Freizeitreiter, die herrliche und abwechslungsreiche Landschaft zwischen Gartow und Hitzacker laden dazu ein. Reiter/innen erwartet in der Erlebnisregion Elbtalaue-Wendland eine Vielfalt an naturnahen Lebensräumen, eine Fülle an bemerkenswerten Lebensgemeinschaften von besonderem Reichtum an Pflanzen- und Tierarten sowie interessanten Nutzungsformen und Siedlungsstrukturen. Mittelpunkt eines Rundrittes ist der ehemalige Grenzstrom Elbe.

Reiten im wendland

Das Pferde- & Freizeitparadies Ziemendorf ist ein ideales Start- und Zielquartier für einen mehrtägigen Ausritt zu Pferd. Im nahen Arendsee können die Pferde baden und nach der Abkühlung geht es in stille Wälder, über Wiesenwege und offene Landschaften durch die Altmark in Richtung Trebel. Die ehemalige innerdeutsche Grenze ist immer noch deutlich durch die alten Betonplattenwege und die lange Schneise zu erkennen. Im Heidecafé der Nemitzer Heide empfiehlt es sich, eine Pause einzulegen. Die Pferde stehen in sicheren Paddocks und an einem Brunnen gibt es Wasser für die Tiere. Die typische Heidelandschaft, die erst nach einem Waldbrand in den 70ern gestaltet wurde, verbreitet eine eigentümliche Atmosphäre.

Reiten im wendland

Im Rundlingsdorf Klautze kommen Reiter und Pferde für die erste Nacht unter. Traumhaft weiche Wege führen ohne Umwege zur Elbe. Ist man früh unterwegs, erscheint der Fluss im Frühnebel und die Ufervegetation sorgt für eine malerische Kulisse. Bei Grippel gibt es auf einem Aussichtsturm einen weiteren tiefen Eindruck in die wohl einmaligste Flusslandschaft. An den Elbdünen entlang geht es zur ehemaligen „Dömitzer Eisenbahnbrücke”. Sie ist ein Symbol der Teilung Deutschlands und steht unter Denkmalschutz. In Langendorf findet man einen idealen Platz für eine Rast. Rundlinge sind eine charakteristische Häuseransiedlung früherer Jahrhunderte. Ortschaften dieser Art werden tangiert. Im Freilichtmuseum Wendlandhof Lübeln gibt es dann eine Antwort auf die Frage: „Was sind Rundlinge?“ In den restaurierten Gebäuden sind viele Exponate bäuerlicher Kultur der vergangenen Jahrhunderte ausgestellt. Außerdem wird die Lebensform der Menschen in den eigenartigen Dörfern dokumentiert. Für die Pferde stehen Paddocks bereit und Reiter versinken bei einem Rundgang in eine längst vergangene Zeit.

Der Reiterhof in Seelwig lädt beom reiten im Wendland zur nächsten Übernachtung ein. Auf der weiteren Etappe wird das leicht hügelige Wanderparadies „Clenzer Schweiz” durchstreift. Angesichts von vier Milliarden Jahren Erdgeschichte vergisst man im Findlingspark die Zeit. In den festen Paddocks können sich die Pferde ausruhen und Wasser gibt es aus dem Pumpbrunnen. Das Landschaftsbild verändert sich langsam. Aus offenen Feldern und lichten Kiefernwäldern werden dichte Buchenhaine. Auf weichen naturbelassenen Wegen des Staatsforst Göhrde geht es zum nächsten Etappenziel, nach Kamerun. Abends lohnt sich ein Besuch in Hitzacker mit seinen hübschen Fachwerk- und Backsteinhäusern. Nicht mehr weit ist es am nächsten Morgen bis Neu Darchau, wo auf einer großen Fähre die Elbe problemlos überquert werden kann. Schon nach wenigen Metern betreten die Pferde das Ufer der ehemaligen DDR. Unterhalb des Deiches führt ein Weg bis nach Stixe. Dort können sich Pferd und Reiter verwöhnen lassen. Über Kaarßen, Tripkau und Rüterberg führt die Route nach Dömitz.

Durch das grüne Elbtal streben wir der nächsten Station in Grittel zu. Ganz nah an der Elbe hinterlassen die Pferde ihre Hufabdrücke unterhalb des Deiches. Immer wieder gibt es Gelegenheiten, am flachen Ufer in das Wasser zu reiten und die Reiter können ein kühles Bad nehmen. Durch die Stadt Lenzen, die 929 erstmals erwähnt wurde und in Schnackenburg, Niedersachsens kleinster Stadt, überqueren wir wieder die Elbe. Hinter dem Weiler Holtorf sehen wir bald die barocke Hofkirche von Gartow. Die Familien Bülow und der Grafen von Bernstroff haben die Geschicke des Fleckens geprägt. In der Wendland-Therme, einer natürlichen Solequelle, entspannen wir uns nach dem erlebnisreichen Reittag im 33 Grad warmen Salzwasser. Die Übernachtung empfiehlt sich im Nachbarort Restorf. Durch den Nienwalder Forst, der sich bis Wirl erstreckt, geht es zurück nach Ziemendorf. Vielleicht kreuzen Dammoder Rotwild den Weg oder über den Baumwipfeln kreisen Kraniche auf der Suche nach Nahrung. Die Etappe ist kurz, so dass zum Abschluss der Tour die Pferde wieder im Arendsee baden können.

Eine Kutschfahrt, die ist lustig . . .

Zur kleinen Gesellschaftsreise wird die Fahrt in der Kutsche oder im Planwagen. Die Touren führen durch die Rundlingsdörfer, die Clenzer Schweiz und Swinmark, in die Nemitzer Heide, entlang der Elbtalaue, durch die Göhrde und den Drawehn. Wenn Sie das Vergnügen mit Informationen über Land und Leute verbinden möchten, dann fragen Sie nach Tourenbegleitungen. Auskünfte zum Reiten im Wendland erteilen die Gäste- und Tourist-Informationen.

reiten Elbtalaue I
Reiten im wendland

Tipps

Dünenachterbahn und Trimm-Dich-Pfad für Pferd und Reiter

An acht gut ausgeschilderten Reitwegen stehen viele Rastplätze mit Paddocks zur Verfügung. Eine Attraktion sind die verschiedenen Hindernisbahnen mit unter-schiedlichen Schwierigkeitsgraden sowie die „Dünenachterbahn“ und der „Trimm-Dich-Pfad“ für Pferde und Reiter. Die Reitwegekarte können Sie für E 4,50 plus Porto bei der Tourist-Information Gartow, Tel. 05846/3 33 oder unter touristinfo@gartow.de bestellen.

„Fasten und Reiten“

Eine Woche lang reiten durch die Flusslandschaft, gesundes Essen und entspannen – das ist eines der Aktiv-Angebote des Reiterhofs „Pferdeschulze“ in Wietzetze nahe Hitzacker. Das einwöchige Ferienseminar wird von einer Heilpraktikerin geleitet. Termine im Landhotel Pferdeschulze, Landesstraße 8, 29456 Hitzacker (Elbe), Tel. 05858/7 86, oder unter www.pferdeschulze.de und www.fasten-und-reiten.de

Dannenberger Reitertage

Am ersten September-Wochenende steht Dannenberg ganz im Zeichen des Reitsports. Von Freitag bis Sonntag messen sich im Hermann-Stolte-Stadion preisgekrönte Profis und Nachwuchstalente in allen Reitdisziplinen bis zur S-Klasse. In mehr als 2000 Starts. Schleifen und Preise gibt es auch für die ganz Kleinen, die am “Krümel-Cup” teilnehmen. Züchter präsentieren ihre edlen Pferde, Hengste des Celler Landgestüts haben ihren Auftritt. Das Rahmenprogramm für Kinder und Erwachsene macht die Dannenberger Reitertage zum Fest für die Familie. Und am Sonnabend wird im Festzelt gefeiert.

Mehr Informationen unter www.dannenberger-reitertage.de und in der Gästeinformation, Am Markt 5, 29451 Dannenberg (Elbe), Tel. 05861/80 85 45, i.dan@web.de und in

Hitzacker (Elbe), Kur- und Tourist-Information, Am Markt 7, 29456 Hitzacker (Elbe) · Tel. 05862/96 97 0, eMail: touristinfo@hitzacker.de