Sie entdecken ein Paradies!

Psst! Wer ruft da so melancholisch aus den Tümpeln? Es sind Rotbauchunken auf Brautschau. Sie haben als selten gewordene Amphibienart im Biosphärenreservat ihr Refugium gefunden. Wie auch die mehr als 150 Brutvogelarten, die in der geschützten Flusslandschaft wahre Open-Air-Konzerte veranstalten. Seeadler, Störche, Milane, Graureiher, Brachvögel und Kiebitze, Beutelmeisen, Sperbergrasmücken, Heidelerchen und Neuntöter – die Elbtalaue ist ein Paradies für seltene Vögel und im Winter Trittstein für zigtausend Gänse, Singschwäne, Gänsesäger und Wildenten. Auf zur Safari!

Auf dem Fahrrad, im Kanu und zu Fuß beobachten Sie die gefiederten Gäste in den Lüften. In den Wiesen, Hecken und Wäldern kommen Sie Moorrehen, Damwild, Hirschrudel und Feldhasen nahe. An den Fluss- und Seeufern sind Biberspuren zu entdecken. Artenreich ist auch die Flora – da blühen hunderte prächtige Feuerlilien auf Feldern an der Göhrde, vom Aussterben bedrohte Wildkräuter gedeihen in den Mager- und Feuchtwiesen, umflattert von Schmetterlingen, Bienen und Hummeln.

„Man sieht nur, was man weiß“, hat Goethe uns ins Reisetagebuch geschrieben. Deshalb die Empfehlung: Holen Sie sich in den Touristinformationen die Prospekte, die das Biosphärenreservat in allen Facetten beschreiben. Oder buchen Sie bei den Naturführern eine Safari durch Flora und Fauna. Vom Sofafloß aus und von den Fahrgastschiffen lässt sich ganz gemütlich die Flusslandschaft erkunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.